Krypto News

Alan Howards Abenteuer im Kryptoland

Auf Kryptowährung basierende Trivia-Spiele, nicht fungible Token für Pferderennen und Datenschutzspezialisten sind laut einer Analyse der Financial Times alle Teil eines großen und wachsenden Imperiums für digitale Vermögenswerte, das der medienscheue Hedgefonds-Milliardär Alan Howard im Stillen aufgebaut hat.

Howard ist dank des Erfolgs von Brevan Howard Asset Management, dem 23 Milliarden Dollar schweren Makrohandelsunternehmen, das er mitbegründet hat, eine einflussreiche Persönlichkeit in der Hedgefonds-Branche. In den letzten Jahren hat er jedoch langsam einige seiner Rollen bei der Firma aufgegeben, um sowohl in Europa als auch in den USA eine wichtige Kraft im Krypto-Venture-Capital zu werden.

Die FT hat eine Liste von 43 Investitionen von Howard in Kryptounternehmen und -projekte zusammengestellt – von bekannten Unternehmen wie der Börse FTX bis hin zu einem Start-up-Inkubator und kleineren NFT-Projekten – basierend auf Informationen aus den Risikokapitaldatenbanken Crunchbase, PitchBook und Dealroom und öffentliche Bekanntmachungen.

Howard hat seine Investitionen in den letzten fünf Jahren getätigt, manchmal zusammen mit großen Private-Equity-Gruppen wie Tiger Global, SoftBank und Peter Thiel.

„Es sieht unglaublich zufällig aus, bis Sie es auf eine Karte setzen, und dann sieht es unglaublich strategisch aus“, sagte ein Manager eines Kryptounternehmens, der mit Howard zusammengearbeitet hatte. „Er will in alle Facetten der Branche eingebunden werden.“

Howards Interesse an Kryptowährungen begann laut Personen, die mit ihm zusammengearbeitet haben, im Jahr 2017, und er hat trotz der wilden Höhen und Tiefen des Marktes weiter in den Sektor investiert.

„Er hat eine 10- bis 15-Jahres-Vision. Während alle ausgingen, rannte er rein“, sagte die Führungskraft über Howards Entscheidung, während der Krypto-Pleite 2018 weiter in Unternehmen zu investieren. Das Tempo dieser Investitionen hat sich in den letzten zwei Jahren beschleunigt und hat sich trotz des brutalen Ausverkaufs in den letzten Monaten fortgesetzt.

Howard, der sich weigerte, für diesen Artikel interviewt zu werden, hat ein geringeres Profil als andere große Krypto-Investoren wie Mike Novogratz von Galaxy Digital. Er hat jedoch neben Galaxy in Projekte investiert, darunter die Börse Bullish Global und Derby Stars, die sich selbst als „ein Pferderennen-Metaverse-Spiel“ beschreibt, in dem Spieler züchten, wachsen, bauen und handeln können.

Branchenführer sagen, dass die Breite von Howards Anlageportfolio ihn neben Galaxy und dem in Connecticut ansässigen Kryptokonglomerat Digital Currency Group zu einer wichtigen Kraft in der Branche macht.

„Sie haben sehr große Ambitionen in Sachen Krypto“, sagte ein Krypto-Investor, der direkt mit Howard zusammengearbeitet hat.

Howard hat selten öffentlich über seine Hedgefonds- oder Krypto-Investitionen gesprochen, obwohl er in einem E-Mail-Interview, das im Mai von der Krypto-Nachrichten-Website The Block veröffentlicht wurde, einen Kommentar abgegeben hat.

Howard sagte, Krypto sei „ein wichtiger Makrotrend“, aber da digitale Vermögenswerte immer noch eine eher neue Anlageklasse seien, „ist es am klügsten, in das gesamte Krypto-Ökosystem auf stark diversifizierte Weise zu investieren“.

Hedgefonds haben sich in den letzten Jahren zunehmend für Kryptoinvestitionen interessiert, wobei das enorme Wachstum und die enormen Renditen die Aufmerksamkeit einer Branche auf sich ziehen, die in den letzten zehn Jahren manchmal Schwierigkeiten hatte, Geld zu verdienen. Viele Hedgefonds haben aus diesem Grund auch mit dem Handel mit Krypto begonnen.

„Während wir eine Reihe von Makro-Investmentmanagern sehen, die einen Krypto-Fonds auflegen oder die Auflegung eines Krypto-Fonds in Betracht ziehen. . . Alan Howard hat breiter, öffentlich und direkt in das Digital-Asset-Ökosystem investiert, einschließlich Middle- und Back-Office-Services und Digital-Asset-Plattformen“, sagte Quentin Thom, Co-Leiter von perfORM Due Diligence Services.

Howard, der letzten Monat bei einem verschwenderischen Event am Ufer des Comer Sees geheiratet hatte, trat 2019 von einigen seiner Hedgefonds-Rollen zurück, als er die Position des Chief Executive von Brevan Howard an Chief Risk Officer Aron Landy übergab. obwohl er die Firma laut behördlichen Unterlagen weiterhin kontrolliert.

Dies geschah, als Brevan Howard sich stark von einer langen Reihe schwacher Leistungen erholte, als der Masterfonds des Unternehmens, der zuvor noch nie ein schlechtes Jahr erlitten hatte, zwischen 2014 und 2017 in drei von vier Kalenderjahren Geld verlor und das Vermögen des Unternehmens einbrach von 40 Mrd. $ auf bis zu 6 Mrd. $.

Letztes Jahr hat Howard externe Investoren in den von ihm persönlich verwalteten AH-Fonds zurückgezahlt, der 2018 enorme Gewinne aus dem Schock der italienischen Anleihen gemacht hatte. Obwohl er weiterhin ein Handelsbuch als Teil des Master-Fonds hat, handelt er selten, sagten Vertraute mit der Firma.

Er ist jedoch immer noch aktiv an Brevan Howards 1-Milliarden-Dollar-Digital-Assets-Fonds beteiligt. „Alan konzentriert sich so sehr auf digitale Assets“, sagte ein Hedgefonds-Investor.

Eine Person, die mit Howards Ansicht vertraut ist, sagte, er sei „stark involviert . . . in einer Vielzahl von Initiativen bei Brevan Howard, einschließlich Co-Investitionen, Strategieallokationen und dem Kryptogeschäft durch BH Digital“.

Howard sagte im Mai gegenüber The Block, dass „BH Digital meine Überzeugung widerspiegelt, wie wichtig es ist, über das gesamte Ökosystem unabhängig vom Instrument auf diversifizierte und gut risikogesteuerte Weise zu investieren.“

Seine Bereitschaft, Kryptoanlagen zu kaufen, steht in direktem Gegensatz zu einigen anderen Investoren, die es vorgezogen haben, Beteiligungen an Unternehmen zu kaufen, die im Kryptosektor tätig sind.

Howard sagte, dass die Finanzierung von Risikokapital und die direkte Investition in Krypto-Token und Währungen zusammen betrachtet werden sollten, da Krypto-Projekte oft sehr früh in ihrer Existenz an die Börse gehen, indem sie Token an Investoren verkaufen.

Mit seinen Risikokapitalinvestitionen zeigt die Liste der Deals auch, dass er in den meisten Krypto-Kategorien, in die Howard investiert, dazu neigt, mehr als ein Unternehmen und den gesamten Markt zu unterstützen.

Beispielsweise hat er in mindestens drei Börsen und drei Depotbanken investiert, Unternehmen, die digitale Vermögenswerte für Kunden aufbewahren. Er hat auch Unternehmen unterstützt, die Kryptohandels- und Portfolioverwaltungssoftware entwickeln, sowie mehrere Investmentfonds, die im Bereich digitale Vermögenswerte tätig sind.

Weitere wichtige Teile seines Krypto-Portfolios sind Elwood, ein Handelssoftwareunternehmen, der Start-up-Inkubator WebN Group und Coremont Digital, der kryptofokussierte Zweig des Back-Office-Unternehmens, das aus Brevan Howard hervorgegangen ist. Alle drei teilen sich mit Brevan Howard ein zentrales Londoner Büro.

Abseits der Unternehmen, die Krypto-Marktinfrastruktur bereitstellen, hat Howard auch mehr Nischeninvestitionen getätigt. Im November investierte er in eine Spendenaktion von Iron Fish, einem Entwickler, der an einer Technologie arbeitet, um vollständig private Kryptowährungstransaktionen zu ermöglichen.

Howard ist für seinen langfristigen Ansatz bekannt, aber sein Krypto-Portfolio hat einige Exits verzeichnet. Das in Newcastle ansässige Krypto-Zahlungsunternehmen Bottlepay wurde letztes Jahr an die US-Kryptogruppe NYDIG verkauft, während die institutionelle Handelsplattform Omniex im Januar von der Gemini-Gruppe des Winklevoss-Zwillings übernommen wurde.

Howards persönlicher Anteil an Elwood sank, als das Unternehmen 70 Millionen Dollar an externen Investitionen von Geldgebern wie Goldman Sachs und Barclays mit einer Bewertung von rund 500 Millionen Dollar aufbrachte. Er nahm an der Runde nicht teil, bleibt aber Mehrheitseigentümer.

Er ist auch als Kunstsammler bekannt und interessiert sich für „generative“ digitale Kunst, die ihre Wurzeln in der Computerkunst der 1960er Jahre hat. Er fördert den Sektor durch einen monatlichen digitalen Kunstsalon in London.

Obwohl der aktuelle Marktabschwung viele potenzielle Krypto-Investoren abgeschreckt hat, bietet er Chancen für geduldige, gut finanzierte Investoren wie Howard.

„Meiner Meinung nach weiß er, was er tut. Er arbeitet mit den Klügsten der Kryptobranche zusammen und ist sehr gut beraten“, sagte der Investor, der mit Howard zusammengearbeitet hatte.

„Ich wäre nicht überrascht, wenn er neben Galaxy als einer der größten Spieler aus dieser Baisse herauskommen würde. Er positioniert sich, um von Bewertungen zu profitieren.“

Quelle: Financial Times

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"