Krypto News

African Weather Balloon Project nutzt Blockchain, um das Klima in Westafrika zu verfolgen – Interview

Nach den Ergebnissen einer Studie ereigneten sich fast 91 % der zwischen 1970 und 2019 registrierten Todesfälle durch Naturkatastrophen in Entwicklungsländern. Diese Studie fügt hinzu, dass eine so hohe Zahl von Todesfällen hauptsächlich auf das Fehlen von Frühwarnsystemen und Katastrophenmanagementprotokollen zurückzuführen ist.

Verwendung von Blockchain zum Speichern von Klimadaten

Es hat sich gezeigt, dass technologische Verbesserungen dazu beitragen können, die Zahl der Todesopfer durch Überschwemmungen oder Wirbelstürme zu senken. Unglücklicherweise bedeutet der schlechte Zugang zu zentralisierten Daten, die zur Vorhersage von Wettermustern verwendet werden, für die Länder der Dritten Welt, dass die Zahl der durch Naturkatastrophen verlorenen Menschenleben inakzeptabel hoch bleibt.

Es ist dieser traurige Zustand, der die Hintermänner des Kanda Weather Ballon-Projekts und die Schöpfer des Telos-Protokolls dazu veranlasste, eine ungewöhnliche Lösung für das Problem zu suchen – die Verwendung der Blockchain. Berichten zufolge befähigt dieses Projekt afrikanische Universitätsstudenten bereits, die Telos-Blockchain zu nutzen, um eine praktikable Lösung für den Mangel an Echtzeit- und historischen Klimadaten in Westafrika anzubieten, indem ein vollständig gemeinschaftliches Ballonnetzwerk aufgebaut wird.

Telos-Betriebszeit und minimale Speicherkosten

Unterstützer der Kanda Wetterballon Projekt glauben, dass das Sammeln von Daten auf diese Weise Gemeinden in die Lage versetzen wird, sich auf Unwetter vorzubereiten und sich davon zu erholen. Um mehr über dieses Ballonprojekt zu erfahren und wie die Blockchain diese Art der Datenerfassung kosteneffektiv macht, wandte sich Bitcoin.com News an Nicolas Lopez. Lopez ist ein ehemaliger Software-Ingenieur bei Boeing und der derzeitige Chefingenieur von Kanda.

Nachfolgend finden Sie die Antworten von Lopez auf Fragen, die ihm per E-Mail zugesandt wurden.

Bitcoin.com News (BCN): Können Sie uns kurz sagen, warum die Wetterverfolgung wichtig ist?

Nicolas Lopez (NL): Die Oberluftbeobachtungen mit In-situ-Sensoren sind wichtig, da es diesbezüglich derzeit nur sehr wenige Daten gibt. Wettersatelliten können sehr gut Werte in Bodennähe messen, aber in der Mitte der Atmosphäre schlecht. Die meisten Wettermodelle benötigen Daten aus einer Entfernung von bis zu 35.000 Fuß, um gute Vorhersagen über Niederschlag und sogar das Klima zu treffen.

Zum Beispiel haben wir Fälle gesehen, in denen ein einzelner Wetterballon von Douala, Kamerun, gestartet wurde, den ursprünglichen Modellzustand um mehr als 5 Grad Celsius 160 Kilometer entfernt über Südostnigeria änderte. Ohne diese Daten stützen sich die Modelle auf falsche Datenannahmen und schneiden insbesondere in Westafrika sehr schlecht ab. Wir sprechen mit dem Wetterunternehmen Climacell.org, um zu zeigen, wie nur wenige Startstationen die Genauigkeit von Niederschlagsvorhersagen stark beeinflussen können.

BCN: Wie funktioniert das und warum Telos?

DE: Wir verwenden die Telos-Blockchain, um die Daten zu speichern, die wir bei unseren Starts sammeln. Die meisten Wetterdaten sind aufgrund von Finanzierungsbeschränkungen durch die NOAA und der Verwendung veralteter Datenspeicher bereits schwer zu beschaffen. Wir verwenden die Blockchain, weil sie 100 % Betriebszeit und niedrige Speicherkosten für kleine Datenmengen hat. Außerdem können wir mit dem Smart Contract von Telos in Echtzeit Belohnungen für das „Mining“ digitaler Währungen an den Starter des Ballons senden.

Wir nennen es „Mining“, weil der atmosphärische Druck mit zunehmender Höhe immer abnimmt und von jemandem vor Ort schwer zu fälschen ist … ähnlich wie Bitcoin-Hashes nicht gefälscht werden können. Wenn der Sensor niedrigere Druckwerte misst, weiß er, dass der Ballon gestartet wurde und sendet entsprechend Telos-Währung.

BCN: Haben Sie Pläne, dies auf andere Teile des Kontinents auszudehnen?

DE: Telos hat aktive Gemeinschaften in Kenia, Simbabwe und Nigeria und sie wachsen. Telos wurde kürzlich bei Kucoin notiert, das in Nigeria weit verbreitet als Ausstieg für Telos zu lokalen Währungen verwendet wird. Derzeit arbeitet Kanda mit Universitätsstudenten in Nigeria, Ghana und Kamerun zusammen, aber wir wollen wegen der großen Niederschlagsmengen in der Nähe des Viktoriasees in andere Teile Afrikas wie Kenia expandieren. Wir denken, dass wir auch dort viel Wert schaffen könnten.

Was sind Ihre Gedanken zu dieser Geschichte? Sagen Sie uns Ihre Meinung im Kommentarbereich unten.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"