Krypto News

70.000 BTC-Millionäre haben sich 2022 ausgetobt

Mit dem Umsatz des neuen Jahres sind die Vorhersagen der Bitcoin-Preisanalysten raus. Unterdessen zeigt eine Untersuchung der Schäden aus dem langwierigen Krypto-Winter 2022 70.000 weniger BTC-Wallet-Adressen mit Bitcoin im Wert von 1 Million USD oder mehr.

Das letzte Allzeithoch von Bitcoin (BTC) von 68.789 $ am 10. November 2021 ist nun über ein Jahr her. Seitdem liegt der heutige faire Marktpreis an Krypto-Börsen bei rund 16.900 $ coinwar der Bitcoin-Preis gegenüber dem Rekordhoch um 75 % gefallen.

Das war erst vor 13 Monaten, aber die Rendite der Investition hängt ganz von der individuellen Kostenbasis ab und davon, ob es sich bei den aktuellen Preisen von BTC um einen Verlust oder einen Gewinn handelt. Sie sind nun seit September konstant unter 20.000 $ geblieben. Die Kryptopreise auf allen Märkten nehmen weiterhin massive Abschreibungen hin, da immer mehr schlechte Nachrichten über CeFi-Insolvenzen und DeFi-Hacks bekannt werden.

Bitcoin-Preisprognosen für 2023 liegen vor

Da der Preis in all den vergangenen zwölf Monaten und seit dem ATH im November 2021 turbulent gefallen ist, suchen die Anleger nach dieser Erholungsrallye. Vor September hofften sie, dass die starke psychologische Schlüsselunterstützung bei 20.000 $ bis zu einem weiteren Bullenmarkt bestehen bleiben würde.

Jetzt hoffen sie nur noch, dass sie es wieder auf 20.000 Dollar schaffen. Während sich der regulatorische Konsens festigt, sind institutionelle Anleger mit tiefen Taschen auf der Jagd nach einem leistungsstarken ROI bereit, das Vermögen der BTC-Märkte anzukurbeln.

Eine Analystenschätzung, die von Mark Mobius, der sich mit dem Handel bei Franklin Templeton Investments einen Namen gemacht hat, besagt, dass der Bitcoin-Preis um weitere 70 % auf 10.000 $ sinken wird. Er stützt seine Schätzung auf steigende Zinsen und eine Straffung der Zentralbankpolitik im Laufe des nächsten Jahres.

Andere Analysten haben jedoch optimistisch bullische Prognosen. Sie reichen von 50.000 $ bis Q3 oder Q4, laut Prof. Carol Alexander (Sussex University), bis zu 250.000 $ pro BTC, laut Risikokapitalgeber Tim Draper.

Draper argumentiert, dass, wenn Frauen anfangen, Bitcoin zu adoptieren, der Preis diese Moonshot-Bewegung auslöst. Er rechnet damit, sagt er, bis Mitte 2023:

„Meine Vermutung ist, dass der Damm brechen wird, da Frauen 80 % der Einzelhandelsausgaben kontrollieren und nur 1 von 7 Bitcoin-Geldbörsen derzeit von Frauen gehalten werden.“

In der Zwischenzeit zeigen die On-Chain-Daten ein drastisch anderes Bitcoin-Ökosystem als das, das während der Blase, die 2021 endete, vor Kapital und Volumen strotzte.

Auf Chain Daten düster für Investoren

Anders sah es im Mai 2021 aus, als der Krypto-Sommer noch tobte. Zu dieser Zeit betrug die gesamte Marktkapitalisierung von Bitcoin 1 Billion US-Dollar.

Damals zeigten On-Chain-Daten, dass die Anzahl der Bitcoin-Adressen mit Bitcoin im Wert von 1.000.000 USD oder mehr die 100.000-Schwelle überschritten hatte.

Das entspricht einer Steigerung von 400 % gegenüber dem Niveau von 25.000 vor fünf Monaten.

Heute ist es eine andere Geschichte. Es gibt jetzt 70.000 weniger Bitcoin-Adressen, die im letzten Jahr eine Million USD oder mehr der Goldstandard-Kryptowährung halten. Während die Blockchain im Jahr 2022 mit über 99.000 Millionärsadressen begann, tritt sie im Januar 2023 mit rund 24.391 Millionärs-Wallet-Adressen ein.

Das bedeutet nicht unbedingt, dass es viel weniger Millionäre gibt. Es ist möglich, dass sie ihre Bestände auf mehrere Adressen verteilt haben.

Aber insgesamt ist es auf das Einfrieren der Kryptopreise zurückzuführen. Wenn sie mit erneutem Interesse von Privatanlegern und professionellen Anlegern, insbesondere bei großen institutionellen Fonds, wieder zurückschlagen, werden diese Zahlen gleich wieder steigen.

.

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"