Krypto News

29 Krypto-Börsen überleben neue Regulierung in Südkorea, 37 Börsen müssen geschlossen werden – Regulierung

Die Frist für Krypto-Börsen und -Dienstleister in Südkorea, die Anforderungen zu erfüllen, um im Rahmen der neuen Verordnung geöffnet zu bleiben, ist abgelaufen. Neunundzwanzig Kryptowährungsbörsen haben die Frist für die Fortsetzung des Geschäftsbetriebs eingehalten, aber nur vier von ihnen können den Handel in koreanischen Won anbieten.

Neue südkoreanische Kryptoverordnung in Kraft

Das Gesetz über die Meldung und Verwendung spezifizierter Finanztransaktionsinformationen verlangt von Kryptobörsen, dass sie eine Zertifizierung für das Informationssicherheitsmanagementsystem (ISMS) erhalten und bis zum 24. September um Mitternacht einen Bericht an die Financial Intelligence Unit (FIU) des Landes übermitteln Das gewonnene Korea muss auch eine Partnerschaft mit einer lokalen Bank eingehen, um Benutzern Echtnamenkonten anzubieten.

Die Financial Services Commission (FSC), Südkoreas führende Finanzaufsichtsbehörde, teilte am Samstag mit, dass 29 Krypto-Börsen ISMS-zertifiziert sind und legte der FIU vor Ablauf der Frist einen Bericht vor. Ihre Einreichungen werden innerhalb von drei Monaten bearbeitet.

Nur vier von 29 Börsen – Upbit, Bithumb, Coinone und Korbit – haben sich erfolgreich mit Banken zusammengetan, um ihren Benutzern Echtnamenkonten anzubieten. Für Börsen ist eine Bankpartnerschaft erforderlich, um Händlern die Möglichkeit zu bieten, Kryptowährungen im Austausch gegen koreanischen Won zu kaufen und zu verkaufen. Die verbleibenden 25 Börsen dürfen nur als reine Krypto-Börsen betrieben werden.

Die 29 Krypto-Börsen sind nun verpflichtet, ein System zur Annahme globaler Anti-Geldwäsche-Standards namens „Reiseregel“ einzurichten, wie es von der Financial Action Task Force (FATF), einer zwischenstaatlichen Überwachungsbehörde zur Bekämpfung der Geldwäsche, empfohlen wird.

Bithumb, Coinone und Korbit entwickeln ein gemeinsames System zur Einhaltung der Reiseregel, während Upbit, die größte Börse in Südkorea, an einem eigenen System arbeitet.

Nach Ablauf der Freitagsfrist haben 37 kleine Kryptobörsen die regulatorischen Anforderungen nicht erfüllt und müssen ihre Geschäfte schließen. Börsen, die dies nicht tun, müssen mit einer Geldstrafe von bis zu 50 Millionen Won (42.365 US-Dollar) oder bis zu fünf Jahren Gefängnis rechnen.

Was halten Sie davon, dass 29 Krypto-Börsen die regulatorischen Anforderungen in Südkorea erfüllen, aber nur vier mit koreanischen Won handeln können? Lassen Sie es uns im Kommentarbereich unten wissen.

Bildnachweise: Shutterstock, Pixabay, Wiki Commons

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"