Analyse

Krypto-Märkte fallen aufgrund von Kommentaren der Regulierungsbehörden

Der SEC-Vorsitzende und der amtierende Chef des OCC haben sich mit Krypto-Assets befasst.

und setzte ihren Abwärtstrend am Dienstag fort, als der SEC-Vorsitzende Gary Gensler und der Chef des Büros des Rechnungsprüfers Michael Hsu Bedenken hinsichtlich der Anlageklasse äußerten.

Kryptomärkte spüren den Schmerz

Die Kryptomärkte fallen weiter, angetrieben von einem rückläufigen regulatorischen Ausblick.

Bitcoin fiel am Dienstagabend kurz unter 40.000 USD und testete damit eine entscheidende psychologische Unterstützung. In den letzten sieben Tagen ist Bitcoin um über 12% gefallen, hat sich aber seitdem leicht erholt und liegt bei etwa 42.200 USD.

Ethereum hat sich nicht besser entwickelt und verzeichnete in der letzten Woche einen Rückgang von 15%. Die zweitgrößte Kryptowährung erreichte kurzzeitig Tiefststände von 2.654 USD, bevor sie sich stark erholte. Der Preis scheint sich stabilisiert zu haben und wird derzeit bei rund 2.930 USD gehandelt.

Krypto-Märkte fallen aufgrund von Kommentaren der Regulierungsbehörden, Krypto News Österreich

Die Strömung an den Märkten wurde gestern durch Kommentare des SEC-Vorsitzenden Gary Gensler beflügelt. In einem Interview mit der Washington Post bekräftigte Gensler nachdrücklich seine Überzeugung, dass viele Krypto-Assets als Wertpapiere einzustufen sind und somit in die Zuständigkeit der SEC fallen.

In Bezug auf die derzeitige fehlende Regulierung von Krypto-Assets sagte Gensler:

„Ich befürchte wirklich, dass wir diese Durchsetzungsfälle weiterhin vorbringen werden, aber es wird ein Problem auf Handels- und Kreditplattformen geben, und ehrlich gesagt, wenn das passiert, werden viele Leute verletzt.“

An anderer Stelle äußerte Michael Hsu, der amtierende Chef des Office of the Comptroller, in einem Webcast mit der Blockchain Association ebenfalls negative Ansichten über die Kryptoindustrie. Hsu warnte die Zuhörer eindringlich und verglich die dezentrale Finanzierung in der Kryptoindustrie mit den Praktiken, die die Finanzkrise von 2008 auslösten. „Crypto/DeFi ist heute auf einem Weg, der ähnlich aussieht wie CDS in den frühen 2000er Jahren“, sagte er.

Während bärische Nachrichten die erste Hälfte der Woche dominiert haben, scheint es ein Licht am Horizont für die Kryptomärkte zu geben. Evergrande (OTC:), der chinesische Immobilienentwickler, dessen Schuldenkrise die Finanzmärkte erfasst hat, scheint mit der People’s Bank of China die Zinsen für seine Kredite abzubezahlen, was die Befürchtungen eines Zahlungsausfalls des Unternehmens besänftigt.

Wir sind eine verifizierte Google News Nachrichtenquelle. Krypto-News auf Deutsch und alle Prognosen gibt es auch in unseren sozialen Kanälen & auf Google News. Kein Spam, Keine Networker und keine Clickbaits.
Abonniere uns auf Google NewsFacebookTwitterReddit

Krypto News Österreich

Das führende Krypto-Magazin in Österreich. Immer auf dem neuesten Stand mit allen Analysen, Prognosen, News und Charts zu allen Kryptowährungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"